Mit über 30 Jahren Erfahrung in der Herstellung bedient sich KMC neuester Produktionsverfahren, aber wir sind uns bewußt was am wichtigsten ist: die Leute in der Firma die für KMC stehen. Wir sind selbst Radfahrer und versuchen unsere Produkte so gut wie möglich zu machen. Dadurch erreichen wir faszinierende Innovationen und durchgreifende Produktverbesserungen. Wir danken Ihnen für Ihr Interesse an unseren Produkten – wir lassen Sie nicht im Stich!
Kurzüberblick KMC:
Im Jahr 1977 startete KMC-Firmengründer Charles Wu mit der Herstellung der ersten Ketten.

1996 wurde KMC Europa gegründet um den Servicestandard für europäische Kunden zu verbessern. Seit 1999 ist unser Firmensitz in Heerenveen, Holland. KMC Europa beschäftigt heute 7 Mitarbeiter und liefert Ketten nach ganz Europa.

Die KMC Gruppe ist im Moment der weltweit führende Kettenhersteller. Sie beschäftigt 4500 Mitarbeiter in ihren 9 Fabriken und unterhält 4 Verkaufsbüros weltweit. KMC stellt auch sehr viele Ketten für andere bekannte Marken her.

Unsere Philosophie ist: wenn es für uns nicht gut genug ist, ist es für Sie sicher auch nicht gut genug!

Doch wie können wir wissen was Sie von unseren Produkten erwarten? Ganz einfach: Wir sind einer von Ihnen! Sie können sicher sein, dass neben unseren Testfahrern auch wir selbst die Ketten testen!


Sponsoring-News

1. Baunacher MountainbikerennenAugust 03 2015

Beim 1. Baunacher Mountainbikerennen ließen die Lokalmatadoren der Werksmannschaften der Firma Messingschlager nichts anbrennen. Sie belegten die ersten drei Plätze.

Sowohl die Firma Messingschlager als auch die LG Veitenstein durften als Organisatoren des 1. Baunacher Mountainbikerennens mit ihrer Veranstaltung voll zufrieden sein. „Wir haben alles getan, damit die Teilnehmer einen tollen Tag bei einer außergewöhnlichen Veranstaltung erleben konnten. Und egal ob Strecke, Rahmenprogramm oder Organisation, bis dato haben wir nur positives Feedback zu unserem Rennen bekommen“, zeigten sich die Verantwortlichen Langhojer und Reich am Tag nach dem 1. Baunacher Mountainbikerennen glücklich über die Resonanz der Teilnehmer zur Veranstaltung.

Rund 100 Starter und zahlreiche Zuschauer fanden am vergangen Samstag den Weg auf das Firmengelände der Firma Messingschlager, dessen Bike-Café mit angeschlossenem  Freizeitpark den perfekten Rahmen für den Start- und Zielbereich des Rennens bot.

Die Strecke führte von hier auf eine vier Kilometer lange Runde durch die Ausläufer der Haßberge. Rund 60 Höhenmeter waren pro Runde zu bewältigen, was auch für schwach trainierte Hobbysportler zu bewältigen war.  Dafür, dass ein Rennen hart wird, sorgen aber ohnehin die Rennfahrer.

Rennfahrer ab 4 Jahren
Während die Bambinis ab unter sieben Jahren auf der BMX und 4X-Strecke im Start- und Zielbereich erste Geländeerfahrungen sammelten, sorgten vor allem die Fahrer der Messingschlager Werksmannschaften in der höchsten von insgesamt sieben Rennklassen dafür, dass sich das Feld rasch sortierte. Nach fünf Runden und rund 51 Minuten gewann denn auch Uli Schmittlutz vom Messingschlager Factory Team vor seinem Mannschaftskollegen Rick Steffen und Christian Laatz (Messingschlager M-Wave Team).

„Dass wir beim Hauptrennen auf den ersten drei Plätzen gelandet sind, ist natürlich super. Noch wichtiger ist aber, dass die Veranstaltung so positiv angenommen wurde. Ich würde mich freuen, wenn 2016 noch mehr Menschen zum Rennen kommen, sich auf Ihr Rad schwingen und Rennatmosphäre schnuppern“, freut sich der Sieger Uli Schmittlutz über den Erfolg und das Heimrennen.

Online Katalog


Deutsch English